Romance Dawn Story

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche



One Piece OVA
Werbung für die zweite OVA
übersetzter Titel: Romance Dawn Story
Titel in Kana: ロマンス・ドーン・ストーリー
Titel in Romaji: Romansu Doon Sutoorii

Erscheinungsdatum: 24. November 2008
Spieldauer: 34 Minuten
Produktionsfirma: Toei Animation

Bei Romance Dawn Story handelt es sich um eine animierte Version des One Piece-Piloten Romance Dawn 1, jedoch in leicht abgewandelter Form. So umfasst die Strohhutbande bereits neun Mitglieder und segelt auf der Thousand Sunny über die Meere.
Die knapp 35-minütige OVA wurde anlässlich der "JUMP Super Anime Tour 08" (jap. ジャンプスーパーアニメツアー08) produziert, einem Anime Festival, das vom 21. September 2008 bis 23 November in insgesamt zehn japanischen Großstädten Halt gemacht hat und auf dem eine Vielzahl solcher Spezials zu diversen Titeln der Shounen Jump präsentiert wurden. (u.a. Akira Toriyamas "Dragonball", "Bleach" von Kubo Tite oder "Tegami Bachi" von Hiroyuki Asada)

Handlung

Die Geschichte beginnt nach dem altbekannten Vorspann, der die letzten Momente Gold Rogers einfängt und den Anfang des großen Piratenzeitalters beschreibt, irgendwo im Nirgendwo. Die Thousand Sunny treibt inmitten eines weiten Ozeans, in ihrem Inneren findet sich die völlig erschöpfte Strohhut-Bande, deren Mitglieder der Reihe nach kurz vorgestellt werden. Was vorgefallen ist, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar, doch eines erfahren wir: der einzige, der sie jetzt noch retten kann ist ihr Käptn, Ruffy.
Es folgt daraufhin ein Szenenwechsel zu eben diesem. Ruffy, an Bord der Mini-Merry, schläft lautstark, vor ihm eine große Insel.
Das Geschehen schwenkt erneut, dieses Mal zu einer unbekannten Piratenbande. Aus dem Krähennest erfahren die Piraten, dass eine Stadt vor ihnen liegt. Die Seeräuber planen an Land zu gehen und diese zu plündern.
Wir landen wieder bei Ruffy, der nach wie vor in der Little Lamb schläft, doch in eben diesem Moment wach wird. Wenige Sekunden später rauscht ein riesiges Piratenschiff an ihm und der Mini-Karavelle vorbei, welche von den aufgeschäumten Wellen heftig durchgeschüttelt wird.

Als nächstes folgt ein Blick in die Stadt, deren Bewohner äußerst friedvoll ihren gewohnten Alltag bestreiten, ehe vom Aussichtsturm verkündet wird, dass ein Schiff die Insel ansteuert. Da für diesen Tag allerdings keinerlei Zivilschiffe angemeldet sind, ist klar, was das bedeutet: es handelt sich um ein Piratenschiff, die Stadt wird in wenigen Augenblicken angegriffen!
Die Inselbewohner geraten in Aufruhr und schlagen unverzüglich Alarm, die Stadt soll umgehend geräumt werden.
Wie ein junges blondes Mädchen, das auf der Insel ein Lokal zu betreibt, von den schrecklichen Neuigkeiten erfährt, stürmt sie in ihr Zimmer und holt von dort ihr Schwert. Sie wird sich nicht einfach so ergeben, sie will den Piraten Widerstand leisten.
Die letzten verbleibenden Inselbewohner haben sich im Hafen versammelt und nun erfährt man, dass es sich bei der herannahenden Bedrohung um die Piratenbande von Gally mit dem Sichelbart handelt, der vor kurzem ein Kopfgeld verhängt bekommen hat. Während der Großteil der Bürger in ihrer Angst und Verzweiflung an bedingungslose Kapitulation denkt, stößt das blonde Mädchen zu ihnen, ihr Plan lautet Widerstand zu leisten und die herannahenden Banditen zu verjagen. Allerdings steht sie mit dieser Meinung gänzlich allein da, so zieht es der Großteil vor, sich zu ergeben, um schlimmere Katastrophen abzuwenden. Das Mädchen, mit Namen Silk, wird daraufhin von zwei Männern abtransportiert. (Kann sich jedoch unmittelbar darauf schon wieder befreien.)

Das Piratenschiff mit der großen lilafarbenen Galionsfigur in Form einer Echse erreicht in der Zwischenzeit schließlich den Hafen. Die Inselbewohner sind überrascht wie sie den vermeintlichen Kapitän des Schiffs auf der Galionsfigur stehen sehen, hatten sie sich Gally doch um einiges furchteinflößender ausgemalt - und wo war überhaupt sein Bart? Was der Zuschauer weiß - die Dorfbewohner jedoch nicht - dieser "Gally" ist nicht der echte, sondern niemand geringeres als Ruffy. Dieser war an Bord des Schiffs gegangen, in der Hoffnung dort etwas Essbares erhaschen zu können und hatte dabei auch gleich einen Kampf mit der Piratenbande vom Zaun gebrochen, die er allerdings problemlos im Alleingang überwältigen konnte.
Anschließend geht der Strohhut-Pirat an Land, er will endlich etwas zu Essen und wird schon wenig später fündig, als er von seinem Geruchssinn geleitet das Lokal "Café & Bistro" erreicht. Doch kommt er so schnell noch nicht dazu sich den Wanst voll zu schlagen, denn das blonde Mädchen Silk hat es auf ihn abgesehen. Sie stürmt mit gezücktem Schwert auf Ruffy zu und greift an.
Zwar kann Ruffy in einem kurzen Gespräch erklären, dass er nicht der vermeintliche Gally sei, doch erwähnt er beiläufig auch Pirat zu sein und bei diesem Wort gerät Silk erneut in Rage und attackiert ihn mit ihrem Schwert. Als er dem Mädchen schließlich klar machen kann, kein Pirat wie jeder andere zu sein, dem es ums Plündern geht, sondern er auf der Suche nach seinen Freunden ist und nur etwas zu Essen möchte, beruhigt sie sich schließlich und bewirtet ihn. Slk hat außerdem ein schlechtes Gewissen, weil sie Ruffys Schatz, dessen geliebten Strohhut, versehentlich bei ihrem Angriff angesenkt hatte.
Beim Essen kommen die beiden ins Gespräch und Ruffy erzählt die Geschichte von seinem Strohhut, wie und vom wem er diesen bekommen hat und dass er mit dem Versprechen verknüpft ist, welches er und der rote Shanks sich eins gaben. Silk kennt Shanks und entdeckt nach und nach Ruffys guten Charakter.
Anschließend erzählt das junge Mädchen aus ihrer Vergangenheit, so ist sie die Tochter eines Piraten, ein Findelkind, das von einer Piratenbande zurückgelassen wurde, welche vor 15 Jahren über eben dieses Dorf hergefallen ist, in dem sie heute lebt. Es folgt eine Rückblende, die die Ereignisse von vor 15 Jahren beleuchtet. Und obwohl sie die Tochter eines der Piraten war, die die Insel überfallen hatten, wurde sie von den Dorfbewohnern aufgenommen und großgezogen, weswegen sie den Leuten unendlich dankbar ist. Aus diesem Grund sieht sie in ihrer Heimatstadt auch ihren Schatz und wünscht sich, die Bewohner der Stadt nie wieder in Trauer sehen zu müssen und sollte es die Situation verlangen, würde sie auch für sie kämpfen.
Als Ruffy und sie das Lokal wenig später verlassen, stößt Gally mit zweien seiner Männer zu ihnen, er konnte sich allen Anschein nach irgendwie befreien. Dieser ist nun natürlich auf Rache an Ruffy aus, er kann ihm nicht verzeihen, dass dieser seinen Bart als "komisch" bezeichnet hat. Noch weitere Mitglieder von Gallys Bande haben sich versammelt und diese stürmen sogleich auf Befehl ihres Kapitäns los. Damit beginnt der Kampf.

Ruffy vs. Bande von Gally dem Sichelbärtigen

Nach dem Kampf erinnert sich Ruffy, dass er die Mini-Merry noch auf dem Piratenschiff der Bande von Gally gelassen hat, er stürmt in den Hafen um diese zu holen. Dort angelangt trifft er auf den Bürgermeister der Stadt, welcher ihn fragt, ob er Pirat sei, was Ruffy in typischer Manier natürlich bejaht.
Auf Kommando des Mannes stürmen unzählige Dorfbewohner heran, eine Vielzahl von ihnen bewaffnet. Nach einer kurzen Überblende sieht man einen überrumpelten Ruffy, mit einem Seil gefesselt, um ihn die jubelnden Dorfbewohner, die glauben, ihre Stadt gerettet zu haben. Wenige Augenblicke später erreicht auch Silk in den Hafen, um das Missverständnis aufzuklären - doch zu spät:
Gally und seine Bande haben sich ebenfalls im Hafenbereich eingefunden, sie haben jetzt freie Bahn, wo der vermeintliche Stein aus ihrem Weg geräumt ist. Zwar versucht sich Silk noch ihnen entgegen zu stellen, doch ist sie Gally im Schwertkampf unterlegen und geht nach einem kurzen Gefecht zu Boden.
Der Bürgermeister fleht die Piraten an, sie sollen die Schätze und Vorräte der Insel nehmen und verschwinden, sodass niemand zu schaden kommen müsse, aber Silk möchte das nicht. Sie will bis zum letzten Atemzug kämpfen, für diese Stadt, ihren Schatz. Als Gally das hört, verspottet er sie, er meint, Schätze seien Dinge wie Gold und Juwelen, Reichtum, mit dem man sich beispielsweise ein prächtiges Schiff kaufen kann. Er und seine Bande brechen in schallendes Gelächter aus, was den Anwesenden übel aufstößt und so ist es schließlich der Bürgermeister, der das Wort ergreift. Sie sollen Silk in Ruhe lassen, schließlich war es damals ihr Lächeln gewesen, das den Bewohnern der Insel vor langer Zeit Hoffnung und Zuversicht spendete, als ihnen nach dem Überfall von vor 15 Jahren quasi nichts mehr geblieben war. Er wiederholt sein Angebot von zuvor: Die Piraten können nehmen, was sie wollen, doch sollen sie Silk in Ruhe lassen und kein schlechtes Wort über dieses Dorf verlieren!
Von diesen Worten angestachelt, reicht es Gally. Er lässt von Silk ab und widmet sich dem Bürgermeister, welchen er mit seinem Schwert zugrunde richten möchte. Im letzten Moment kann Ruffy Gally allerdings ablenken und ihn mit einer Gum-Gum-Peitsche zu Boden bringen. Der Pirat rappelt sich erneut auf und schlägt den (immer noch gefesselten) Ruffy ins Gesicht, was wiederum keine Wirkung zeigt. Doch entdeckt er schließlich eine Schwäche des Strohhut-Piraten, nämlich seinen geliebten Hut. Und er beginnt auf Ruffys Schatz rumzutrampeln, unzählige Male stampft er auf mit seinem Fuß auf dem Strohhut. Während die Wut in Ruffy hochkocht und dieser nur zusehen kann, wie Gally mit seinem Hut umspringt, ergreift Silk Initiative, sie wirft sich schützend über den Strohhut und wehrt den Tritt mit ihrem Körper ab.
Sie weiß, wie viel Ruffy dieser Hut bedeutet und brüllt Gally an, er solle es nicht wagen, die Schätze anderer Menschen so respektlos zu behandeln. Auch Gally wird aufbrausender bei Silks Worten, packt das junge Mädchen, schlägt ihr mit der Faust ins Gesicht und nimmt den Strohhut wieder an sich.
Da er weiß, dass Ruffy nicht schwimmen kann, holt er aus und schleudert dessen Hut ins Meer hinaus, wo die Strömung ihn ins offene Meer hinauszutragen droht. Ohne zu zögern versucht Ruffy seinen Hut mit Hilfe seiner Gummikräfte zu erlangen, doch stößt ihn Gally bei diesem Versuch ins Meer. Ruffy geht wie ein Stein unter, die Sichelpiraten plündern in der Zwischenzeit die Insel und stechen schließlich in See.

Nach einer kurzen Überblende findet sich das Geschehen wieder im Hafen ein, Silk konnte Ruffy aus dem Wasser ziehen und dieser will Gally und dessen Bande nun verfolgen, um ihm heimzuzahlen, was er der Dorfgemeinde und ihm angetan hat. Er ermutigt Silk auch für ihren Traum zu kämpfen, die in Tränen ausbricht und meint, dass sie sich nichts sehnlicher wünscht, als diesen Piraten das zu geben, was sie verdienen, worauf Ruffy meint, er werde sich darum kümmern. Aber in eben diesem Moment schlägt mit lautem Pfeifen eine Kanonenkugel in eines der Dächer ein und es folgen noch weitere Schüsse. Ein wahres Dauerfeuer wird eröffnet, in dessen Folge unzählige der Gebäude verwüstet werden. Silk, die das Ganze tatenlos mit ansehen muss, ist von dem Anblick schockiert und geht aufgelöst zu Boden. Sie konnte ihre Heimat nicht beschützen…
Nun liegt es an Ruffy sein Versprechen zu halten und der Piratenbande, deren Schiff inzwischen als kleiner Punkt am Horizont zu verschwinden droht, die Leviten zu lesen. Er macht einen Satz auf eines der Hausdächer und katapultiert sich über den Kirch- und Aussichtsturm der Stadt in die Lüfte. Als einer von Gallys Männern berichtet, dass sich der Strohhut-Pirat ihrem Schiff nähert, gerät der Kapitän zwar anfangs in Panik, doch gibt er augenscheinlich den Befehl den nahenden Störenfried abzufeuern - was schließlich auch gelingt. Inmitten des weiten Ozeans wird Ruffy von einer der Kanonen getroffen und droht ins Wasser zu fallen, als plötzlich ein Objekt über dem Piratenschiff und den Köpfen seiner Besatzung hinweg im Himmel zu erkennen ist: es ist die Thousand Sunny, die sich mit einem gewaltigen Coup de Bust in den Himmel katapultiert hatte!
Noch im Fallen kann sich Ruffy am Schiff festhalten und entgeht so dem erneuten Fall ins kühle Nass.
Auf der Sunny selbst fällt das Wiedersehen wenig erfreut aus. So haben sich Crew und Kapitän seit 10 Tagen nicht gesehen. Letzterer wurde von der Bande losgeschickt neuen Proviant zu besorgen, nachdem er die gesamten Vorräte aufgegessen hatte, dass dies nicht die weiseste Entscheidung war, mussten die Mitglieder am eigenen Leib erfahren. Choppers guter Nase sei Dank, dass sie sich überhaupt wieder gefunden haben!
Während sich die Strohhut-Bande noch in den Haaren liegt, nutzt die Bande von Gally ihre Gelegenheit und eröffnet das Feuer auf die Thousand Sunny. Aber ist es Chopper, der als erstes regiert und die Kanonenkugeln mit seinem Doppelplüsch abwehren kann, doch geht er danach vom Hunger erschöpft zu Boden. Der Rest liegt an den verbleibenden 8 Mitgliedern, die sich die übrigen Piraten vornehmen. Der Kampf fällt reichlich einseitig aus, so kann die Strohhut-Bande die Piraten ohne Probleme in die Schranken weisen und wie sich Ruffy und Gally als schließlich gegenüberstehen, kriegt der Kapitän von einem seiner Männer zwei Steckbriefe zugesteckt, den von Ruffy und seinen eigenen. Gally wirkt mit seinen 5 Mio. Berry Kopfgeld im Vergleich zu Ruffys 300 Mio. wie ein totaler Anfänger. Die Piraten erkennen, dass sie keine Chance haben. Sie gehen auf die Knie und bitten um Verzeihung, doch sollen sie so einfach nicht davon kommen! Die Strohhutpiraten plündern ihr Schiff, das heißt, sie holen all die geklauten Schätze zurück und sogar noch einen Großteil der restlichen Ladung. Während sich der Rest der Bande vom Schiff macht, bleibt Ruffy zurück, er hat noch ein persönliches Hühnchen mit den Piraten zu rupfen. So meint er, dass es nun an ihm liege, Gallys Schatz mit Füßen zu treten und gemeint ist damit dessen Schiff, welches der Strohhut-Pirat mit einer Gum-Gum-Gigant-Axe versenkt.
Aber damit noch nicht genug, Gally kriegt noch sein ganz persönliches Fett weg. Wie ihn Ruffy aus den Schiffstrümmern zieht und ihn mit einer Hand am Kragen hält, holt er mit dem anderen Arm weit nach hinten aus, ehe er den Sichelbart mit einer gewaltigen Gum-Gum-Pistol bis an den Horizont jagt. Dieser letzte Schlag war für Silk.

Es gibt einen letzten Schnitt und wir sehen die Dorfbewohner versammelt inmitten von einer Vielzahl von Schätzen. Laut Aussage einer Anwohnerin sei es in etwa doppelt soviel, wie den Dorfbewohnern von den Piraten genommen wurde.
Das Special endet mit Silks Worten an Ruffy: Ruffy, ich hoffe, du findest dein One Piece.


Verschiedenes

  • Im Vorspann des Specials kann man zum ersten Mal Gold Roger in animierter Gestalt sehen, ohne dass seine Augen wie gewohnt von Schatten verdeckt werden.
  • Durch das Special wird klar, dass der Pirat mit dem Sichelbart nicht "Garry", sondern Gally heißt.
    • Selbiger hat in seiner Kabine ein paar Steckbriefe liegen, unter anderem den von Ruffy
  • Silk trägt bei ihrem ersten Auftritt eine Schürze der Firma Doskoi Panda
  • Auch Pandaman hat in diesem Special wieder einen kleinen Gastauftritt, so findet sich der altbekannte Held im Hintergrund als im Dorf die Nachricht eingeht, dass Piraten die Insel ansteuern.
  • Obowhl Ruffy Gear 3 benutzt hat, ist er danach nicht geschrumpft.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts